...

Vorträge

NW- Live Vortrag 4.5.2015

„Wollen Aliens nur nach Hause telefonieren?
Die Zoologie der Außerirdischen“

am Montag, dem 04. Mai 2015,

um 18.30 Uhr im Gelben Saal

„Wollen Aliens nur nach Hause telefonieren? – Die Zoologie der Außerirdischen“

Gibt es außerirdisches Leben? Das ist eine genauso faszinierende wie schwierige Frage. Es ist spannend sich auszumalen, wie Außerirdische aussehen könnten. In der Science Fiction wimmelt es von Ausgeburten extraterrestrischer Lebensformen, die das ganze Spektrum von putzig-süß bis bedrohlich-brutal abdecken. Dieser Vortrag von Astrophysiker Andreas Müller stellt zunächst die kosmische Ausgangssituation für Leben vor. Danach schauen wir uns einige Aliens aus der Science Fiction an, um uns zu fragen: Ist der Alien auch nur ein Mensch? Welchen astronomisch-physikalisch-biochemischen, gemeinsamen Nenner hat extraterrestrisches Leben? Wenn es Aliens gibt, warum hatten wir dann noch keinen Kontakt? Und warum leuchtet eigentlich E.T.s Finger?

 

 

Dr. Andreas Müllerist Astrophysiker, Wissenschaftsmanager und Wissenschaftskommunikator. Er studierte von 1995 bis 2000 Physik an der TU Darmstadt. Seine Diplom- und Doktorarbeit absolvierte er an der Landessternwarte Königstuhl in Heidelberg über Schwarze Löcher und aktive Galaxien. 2005 ging er als Postdoc an das Max-Planck- Institut für extraterrestrische Physik in Garching, um die Röntgenastronomie aktiver Galaxien und Schwarzer Löcher zu erforschen. Seit 2007 ist Andreas Müller Wissenschaftsmanager im Exzellenzcluster "Origin and Structure of the Universe" der TU München. In dieser Funktion organisiert er die interdisziplinäre Forschung in der Teilchen-, Kern- und Astrophysik mit dem Ziel, Ursprung und Entwicklung des Universums zu verstehen. Seit mehr als zehn Jahren widmet sich Andreas Müller mit Begeisterung der Popularisierung der Astronomie. Er ist Autor der umfangreichen Website www.astronomiewissen.de und von zahlreichen populärwissenschaftlichen Artikeln. Er hielt schon mehr als 250 Vorträge und wurde 2012 für sein Engagement in der Schulastronomie mit dem Johannes-Kepler-Preis der MNU ausgezeichnet. 2009 erschien sein erstes populärwissenschaftliches Sachbuch "Schwarze Löcher - Die dunklen Fallen der Raumzeit" in der Reihe "Astrophysik Aktuell" (Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg). 2012 erschien in der gleichen Reihe sein zweites Buch "Raum und Zeit". 2015 wird sein neues Buch " Zeitreisen und Zeitmaschinen" ebenfalls bei Springer erscheinen.